s1%20t%20k%20lang%20gallery-me.jpg

Zeig mir was

Sílvio Salgado



Thomas K. Lang Gallery, Vienna, Austria

8 September - 29 October 2004

Curated by Sabine Dortschy



Sílvio Salgado utilizes a structural column in the Gallery space as a focal point for the exhibition, and traces its path through the building's public and private spaces. He wraps the column with black and yellow band used as warning signal to protect sites from visitors or to protect passers-by from sites. This is a visual metaphor for Salgado's desire to provoke a discussion concerning the limits and boundaries that are established between public and private spheres.



Sabine Dortschy: 

ZEIG MIR WAS (Show Me). An exhibition by Sílvio Salgado


The exhibition space at the Th.-K.-Lang Gallery of the Webster University is not a regular White Cube. It also functions as a passage between the class rooms and as a lounge for the students.


One single column incontestably penetrates the Gallery; it doesn't stand in any particular line, nor does it project itself as a decorative item. Sílvio Salgado has discovered the many such columns which support the structure. They have a static function in the building, which, however, remains veiled from the house dwellers. The columns stand in an ostensibly random and disproportionate fashion as structural elements in the various spaces, occasionally causing restriction and hindrance. They penetrate the entire building and, at the same time, hold it together; but they are noticed only when they become obstacles, as is the case in some small office spaces.


The column in the exhibition space on the third floor is, in fact, a camouflaged pillar that begins in the cellar of the building. It continues through the super market on the ground floor, enters a classroom with computer terminals on the first floor, penetrates an empty room, and ends in the art gallery. The private apartments on the top floor seem to manage without the support function of the pillars. The column thus intrudes into a variety of places with different kinds of public and private functions, and at the same time, connects these spaces with each other.


Salgado's photographs that are exhibited in the gallery depict the columns wrapped in black-and-yellow and red-and-white band that is typically used to protect particular sites from passers-by or to protect passers-by from certain sites. The band also signals forbiddance and danger, defines borders, marks inclusion or exclusion. The column in the exhibition space stays wrapped during the show, thus also making the documented intervention more tangible to the viewer.


Through his phenomenological contemplation, Salgado evokes discussion on limits and boundaries between public and private spheres, a theme that he also examines as the initiator and curator of the Vienna International Apartment. Since a few years, every spring and autumn, he invites international artists to exhibit their works in his apartment and opens it to the public for several weeks. The public, as well as the artists and Salgado, confront the situation in which one suddenly enters the private sphere of another person, alters it, and is required to accept and adapt to new rules and realities of this environment. Through an interplay between reference and revelation, Salgado is able to uncover new possibilities and new realms.



Sabine Dortschy: 

ZEIG MIR WAS. Eine Ausstellung von Sílvio Salgado


Der Ausstellungsraum der Th.-K.-Lang Galerie in der Webster University ist kein White Cube im gewohnten Sinn. Er ist auch Transit zu den umliegenden Klassenräumen, er dient als Lounge für die Studierenden.


Eine einzelne Säule durchstösst scheinbar unmotiviert den Raum, sie steht in keiner erkennbaren Achse und erklärt sich auch nicht als Stilelement. Sílvio Salgado hat viele dieser Säulen gefunden. Sie haben eine statische Funktion für das Gebäude die sich dem Benutzer des Hauses jedoch nicht vermittelt, sie stehen als Baukörper scheinbar wahllos und unproportioniert in den einzelnen Räumen, sind teilweise sogar beengend und hinderlich. Sie durchdringen das gesamte Haus und halten es doch auch zusammen, sie werden nicht wahrgenommen, es sei denn, sie behindern, wie das in manchen kleinen Büros der Fall ist.


Die Säule im Ausstellungsraum im 3. Stock ist also ein getarnter Pfeiler, der in den Kellerräumen des Gebäudes beginnt, sich im Erdgeschoss im Supermarkt und dann im 1. Stock in einem leeren Raum und weiter durch eine Klasse mit Computerarbeitsplätzen im 2. Stock fortsetzt, bis er im Galerieraum endet. Die darüber liegenden privaten Appartements im letzten Stockwerk scheinen ohne die statische Funktion des Pfeilers auskommen zu können. Es sind also ganz unterschiedliche Orte mit verschiedenen Funktionen, öffentliche und private, die von

diesem Pfeiler "durchbohrt" aber auch verklammert werden.


Die ausgestellten Fotoarbeiten Salgados zeigen die Säulen, die er mit gelb-schwarzem und rot-weissem Absperrband, dass gewöhnlich zur Verwendung kommt, um Orte vor Passanten oder Passanten vor Orten zu schützen, umwickelt hat. Das Band weist auf Verbot und Gefahr hin, markiert und grenzt ein und aus. Die Säule im Ausstellungsraum bleibt während der Show umwickelt und damit wird die dokumentierte Intervention für den Betrachter auch haptisch nachvollziehbar.


Salgado evoziert durch seine phänomenologische Betrachtung eine Diskussion über die Grenzen und überschreitungen von öffentlicher und privater Sphäre, ein Anliegen, das er auch als Initiator und Kurator des Vienna International Apartments verfolgt. Seit mehren Jahren lädt er jeweils im Frühling und im Herbst internationale Künstlerinnen und Künstler ein, seine derzeitige Wohnung mit einer Ausstellung zu bespielen und öffnet diese für mehrere Wochen BesucherInnen, die sich genauso wie er selbst und den KünstlerInnen auch damit konfrontieren, dass sie plötzlich in die Privatsphäre eines anderen eindringen, diese verändern, sich in diesem Umfeld mit neuen Spielregeln arrangieren müssen und können. Indem er auf etwas hinweist, etwas zeigt, gelingt es ihm, neue Möglichkeiten und Handlungsfelder zu erschliessen.



Catalogue available (ISBN 952-99263-3-2)


Thomas K. Lang Gallery

Webster University, Bertholdgasse 1

A-1220 Vienna, Austria


Supported by:

Webster University, Austria

Arts Council of Finland 

City of Vienna Council 

FuocoDesign Madrid

Vienna International Apartment

Vienna International Apartment

& Vienna International Apartment Art Association


c/o Sílvio Salgado

Graefestr. 80

10967 Berlin

Germany


E-mail: via.salgado.silvio(at)gmail.com

Tel. +358 (0)44 33 44 297

Website: vienna-international-apartment.net


© Vienna International Apartment. All rights reserved.